20 Gründe wieso Du nicht abnimmst

Wenn Du abnehmen willst, wehr sich Dein Körper. Möglicherweise kannst Du zunächst ohne großen Aufwand eine Menge Gewicht verlieren. Der Gewichtsverlust kann sich jedoch verlangsamen oder nach einer Weile ganz aufhören!

Ich zeige Dir 20 Gründe auf, wieso Du nicht abnimmst und gebe Dir umsetzbare Tipps, wie Du die Mauer durchbrichst und die Dinge wieder in Bewegung bringst


1. Vielleicht verlierst Du an Gewicht, ohne es zu merken

Wenn Du beim Abnehmen an einer Stelle stehen bleibst, solltest Du Dich nicht ärgern.

Es ist unglaublich üblich, dass sich die Waage einige Wochen lang nicht bewegt. Dies bedeutet nicht, dass Du kein Fett verlierst.

Das Körpergewicht neigt dazu, um ein paar Kilo zu schwanken. Es hängt von den Nahrungsmitteln ab, die Du isst. Hormone können auch einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Wasser Dein Körper behält. (besonderes bei Frauen)

Es ist auch möglich gleichzeitig mit dem Fettabbau Muskeln aufzubauen. Dies ist besonders häufig, wenn Du vor Kurzem mit dem Training begonnen hast. Dies ist eine gute Sache, denn was Du wirklich verlieren möchtest ist Körperfett, nicht nur Gewicht. Es ist eine gute Idee, etwas anderes als eine Waage zu verwenden, um Deinen Fortschritt zu messen. Miss z.B. jeden Monat Deinen Taillenumfang und Deinen Körperfettanteil. Außerdem kann es sehr aussagekräftig sein, wie gut Deine Kleidung passt und wie Du im Spiegel aussiehst.


2. Du behältst nicht den Überblick über das, was Du isst

Bewusstsein ist unglaublich wichtig, wenn Du versuchst, Gewicht zu verlieren. Viele Menschen haben keine Ahnung was sie wirklich essen. Studien zeigen, dass das Dokumentieren Deiner Diät beim Abnehmen hilft. Menschen, die Ernährungstagebücher verwenden, verlieren durchweg mehr Gewicht als Mensche, die dies nur tun.


3. Du isst nicht genug Protein

Eiweiß ist der wichtigste Nährstoff zum Abnehmen. Der Verzehr von Eiweiß bei 25-30% der Kalorien kann den stoffwechsel um 80-100 Kalorien pro Tag ankurbeln und Dich dazu bringen, automatisch mehrere hundert Kalorien weniger pro Tag zu essen. Es kann auch Heißhunger und Appetit auf Snacks drastisch reduzieren.

Lade am Besten schon beim Frühstück reichlich Eiweiß. Studien zeigen, dass diejenigen, die ein proteinreiches Frühstück zu sich nehmen, weniger Hunger und Heißhunger haben. Eine hohe Proteinzufuhr verhindert auch eine Verlangsamung des Stoffwechsels - dies ist eine häufige Nebenwirkung beim Abnehmen. Darüber hinaus hilft es, die Gewichtszunahme zu verhindern.


4. Du isst zu viele Kalorien

Eine große Menge an Menschen, die Probleme beim Abnehmen haben, essen einfach zu viele Kalorien. Du denkst vielleicht, dass dies nicht auf Dich zutrifft, aber denke daran, dass Studien durchweg zeigen, dass Menschen dazu neigen, ihre Kalorienaufnahme um einen großen Betrag zu unterschätzen. Wenn Du nicht abnehmen solltest, versuche Deine Lebensmittel zu wiegen und Deine Kalorien zu zählen. Im Appstore oder Playstore gibt es unzählige Apps, mit denen Du Deine Kalorien zählen kannst. Das macht übrigens auch jede Menge Spaß.

Tracking ist auch wichtig, wenn Du versucht, ein bestimmtes Nährstoffziel zu erreichen. Z.B. 30% Deiner Kalorien aus Eiweiß zu gewinnen. Das kann unmöglich sein, wenn Du Deine Mahlzeiten nicht trackst.

Es ist nicht notwendig, für den Rest Deines Lebens Kalorien zu zählen. Mach es ein paar Tage im Monat um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Du isst.


5. Du isst keine Vollwertkost

Die Qualität der Lebensmittel ist genauso wichtig wie die Quantität. Essen von gesunden Lebensmittel kann Dein Wohlbefinden verbessern und helfen, Deinen Appetit zu regulieren. Diese Lebensmittel sind in der Regel viel füllender als ihre verarbeiteten Gegenstücke. Denke daran, dass viele verarbeitete Lebensmittel, die als "gesunde Lebensmittel" gekennzeichnet sind, nicht wirklich gesund sind, Halte Dich so weit wie möglich an einzelne Zutaten.


6. Du jonglierst nicht mit Gewichten

Eines der wichtigsten Dinge, die Du beim Abnehmen tun kannst, ist eine Form des Krafttrainings, z.B. das Heben von Gewichten. Dies kann Dir helfen, die Muskelmasse aufrechtzuerhalten, die häufig zusammen mit dem Körperfett verbrannt wird, wenn Du trainierst. Das Heben von Gewichten kann auch dazu beitragen, eine Verlangsamung des Stoffwechsels zu verhindern und sicherstellen, dass Dein Körper straff und muskulös bleibt.


7. Essattacken

Essattacken ist eine häufige Nebenwirkung einer Diät. Es geht darum, schnell große Mengen an Nahrung zu sich zu nehmen, oft viel mehr, als Dein Körper benötigt.

Dies ist ein erhebliches Problem für viele die eine Diät machen. Einige von ihnen essen Junk Food, während andere relativ gesunde Lebensmittel wie Nüsse oder dunkle Schokolade essen. Auch wenn die Lebensmittel gesünder sind - zähle die Kalorien. Abhängig von der Menge kann ein einziger Anfall oft die Diät einer ganzen Woche ruinieren.


8. Du machst kein Cardio Training

Herz-Kreislauf-Training, auch bekannt als Cardio Training, ist jede Art von Training, das Deine Herzfrequenz erhöht. Es umfasst Aktivitäten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Es ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Deine Gesundheit zu verbessern. Es ist auch sehr effektiv bei der Verbrennung von Bauchfett, dem schädlichen "viszeralen" Fett, das sich um Deine Organe ansammelt und Krankheiten verursacht.

Komme gerne auf mich zu, wenn Du Lust auf ein Cardio Training hast.


9. Du trinkst immer noch Zucker

Zuckerhaltige Getränke sind die fettreichsten Lebensmittel. Dein Gehirn gleicht die darin enthaltenen Kalorien nicht aus, indem Du weniger von anderen Lebensmittel isst. Dies gilt nicht nur für zuckerhaltige Getränke wie Cola oder Pepsi, sondern auch für die "gesünderen" Getränke wie Vitaminsäfte, die ebenfalls zuckerbeladen sind.

Auch Fruchtsäfte sind problematisch und sollten nicht in großen Mengen konsumiert werden. Ein einzelnes Glas kann eine ähnliche Menge Zucker enthalten wie mehrere Stücke von ganzen Früchten.


10. Du schläfst nicht genug

Guter Schlaf ist einer der wichtigsten Faktoren für Deine körperliche und geistige Gesundheit, sowie für Dein Gewicht. Studien zeigen, dass schlechter Schlaf eine der größten Risikofaktoren für Fettleibigkeit ist. Erwachsene und Kinder mit schlechtem Schlaf haben ein um 55% bzw. 89% höheres Risiko, übergewichtig zu werden.


11. Du sparst keine Kohlenhydrate

Wenn Du viel Gewicht zu verlieren hast und Stoffwechselprobleme wie Diabetes Typ2 haben solltest, kannst Du eine kohlenhydratarme Diät in Betracht ziehen. Viele Studien zeigen, dass eine kohlenhydratarme Ernährung eine wirksame Strategie zur Gewichtsreduktion ist.


12. Du isst zu oft

Es ist ein Mythos, dass jeder jeden Tag viele kleine Mahlzeiten zu sich nehmen sollte, um den Stoffwechsel anzukurbeln um Gewicht zu verlieren. Studien zeigen tatsächlich, dass die Häufigkeit von Mahlzeiten nur einen geringen oder keinen Einfluss auf die Fettverbrennung oder den Gewichtsverlust hat. Es ist auch lächerlich unbequem, den ganzen Tag zu essen, da dies die gesunde Ernährung viel komplizierter macht. Eine wirksame Methode zur Gewichtsreduktion, die als intermittierendes Fasten bezeichnet wird, besteht darin, bewusst längere Zeit (15 bis 24 Stunden oder länger) auf Nahrung zu verzichten.


13. Du trinkst kein Wasser

Trinkwasser kann zur Gewichtsreduktion beitragen. In einer 12-wöchigen Gewichtsverluststudie verloren Menschen, die 30 Minuten vor den Mahlzeiten einen halben Liter Wasser tranken, 44% mehr Gewicht als diejenigen, die dies nicht taten. Es wurde auch gezeigt, dass Trinkwasser den Kalorienverbrauch über einen Zeitraum von 1,5 Stunden um 24%-30% erhöht.


14. Du trinkst zu viel Alkohol

Wenn es möglich ist, dann lasse Deine Finger natürlich ganz weg vom Alkohol. Ich mache das seit ca. 1,5 Jahren und fühle mich extrem gut.

Wenn Du Alkohol magst, aber abnehmen möchtest, halte dich am Besten an Spirituosen (wie Wodka), die mit einem kalorienfreien Getränk gemischt sind. Bier, Wein und zuckerhaltige alkoholische Getränke sind sehr kalorienreich. Denke auch daran, dass der Alkohol selbst etwa 7 Kalorien pro Gramm hat, was hoch ist


15. Du isst nicht achtsam

Eine als achtsames Essen bezeichnete Technik kann eines der leistungsstärksten Gewichtsverlust-Tools der Welt sein. Es geht darum, sich beim Essen zu verlangsamen, ohne Ablenung zu essen, jeden Bisschen genießen und dabei auf die natürlichen Signale zu hören, die Deinem Gehirn mitteilen, wann Dein Körper genug hat.


16. Du hast eine Krankheit, die die Dinge schwerer macht

Es gibt Erkrankungen, die zu einer Gewichtszunahme führen und das Abnehmen erheblich erschweren können. Dazu gehören Hypothyreose, polyzystisches Ovarialsyndrom und Schlafapnoe.

Bestimmte Medikamente können auch den Gewichtsverlust erschweren oder sogar zu einer Gewichtszunahme führen.

Wenn Du der Meinung bist, dass eine dieser Aussagen auf Dich zutrifft, sprich mit Deinem Arzt über die Möglichkeiten abzunehmen.


17. Du bist süchtig nach Junk Food

Menschen mit diesem Problem konsumieren Junk-Food auf ähnliche Weise wie Drogenabhängige. Wenn Du süchtig nach Junk-Food bist, kann es ausgesprochen unmöglich sein, einfach weniger zu essen oder Deine Ernährung zu ändern.

Wenn Du starke Heißhungerattacken oder eine Nahrungssucht hast, kann der Gewichtsverlust sehr schwierig sein. Ziehe in Betracht, professionelle Hilfe zu suchen.


18. Du hungerst schon zu lange

Es ist möglicherweise keine gute Idee, zu lange zu hungern. Wenn Du seit vielen Monaten abnehmen willst und es auf einmal ins stocken gerät, brauchst Du vielleicht eine Pause. Steigere Deine Kalorienaufnahme um ein paar Hundert Kalorien pro Tag, schlafe mehr und hebe Gewichte mit dem Ziel, stärker zu werden, um ein bisschen Muskeln aufzubauen.

Versuche Dein Körperfett für 1-2 Monate aufrechtzuerhalten, bevor Du wieder versuchst Gewicht zu verlieren.


19. Deine Erwartungen sind unrealistisch

Gewichtsverlust it im Allgemeinen ein langsamer Prozess. Viele Menschen verlieren die Geduld, bevor sie ihr Endziel erreichen.

Obwohl es am Anfang oft möglich ist schnell abzunehmen, können nur sehr wenige Menschen weiterhin mit einer Rate von mehr als 500gr - 1kg pro Woche abnehmen. Ein weiteres großes Problem ist, dass viele Menschen unrealistische Erwartungen an das haben, was mit einer gesunden Ernährung und Bewegung erreichbar ist.

Die Wahrheit ist, dass nicht jeder wie ein Fitnessmodel oder Bodybuilder aussehen kann! Die Fotos, die Du in Zeitschriften und anderen Orten siehst, werden häufig verbessert,


20. Du konzentrierst Dich zu sehr auf eine Diät

Diäten wirken langfristig nur bei den wenigsten. Viele nehmen direkt nach einer Diät wieder zu. Anstatt sich dem Abnehmen mit einer Diät zu nähern, ist es Dein vorrangiges Ziel, eine glücklichere, gesündere und fittere Person zu werden. Konzentriere Dich darauf, Deinen Körper zu nähren, anstatt ihm etwas zu entziehen und lasse den Gewichtsverlust als natürliche Nebenwirkung folgen.

Diät ist keine langfristige Lösung. Wenn Du Gewicht verlieren und es langfristig vermeiden möchtest, solltest Du Dich auf eine gesündere Lebensweise konzentrieren.


Fazit:

Der Gewichtsverlust ist nicht immer einfach und kann durch zahlreiche Faktoren zum Stillstand gebracht werden. Auf der grundlegendsten Ebene tritt ein Gewichtsverlustversagen auf, wenn die Kalorienaufnahme gleich oder höher als der Kalorienverbrauch ist.

Probiere die Strategien aus, die von achtsamen Essen bis zum Führen eines Ernährungstagebuchs reichen - von mehr Protein bis hin zu Kraftübungen.


Letztendlich erfordert die Veränderung Deines Gewichts und Deines Lebensstils Engagement, Selbstdisziplin, Ausdauer und Belastbarkeit.



Es ist vollkommen egal wie langsam Du voran kommst. Du überholst immer noch jeden der gar nichts tut!

Viel Erfolg auf Deiner Reise.



Wie sieht es bei Dir aus? Wie gehst Du vor, wenn Du abnehmen möchtest? Schreibe es mir in die Kommentare.

Dein Tobi

117 Ansichten

Folge mir hier

tobi4fitness.de

Heilbronn

  • Facebook Clean