Drei Wege um besser zu werden!

Kannst Du dich daran erinnern, als Vorsätze als gute Sache angesehen worden sind? Nicht nur "Neujahrsvorsätze", sondern jede Verpflichtung zur Änderung. Diese Tage hat man bis jetzt immer genutzt, um ein Gefühl des Optimismus zu schaffen und auf Akzeptanz zu stoßen.


Mittlerweile sieht die Sache ganz anders aus. Irgendwann hat man angefangen diejenigen, die den 1. Januar als "Nationalen Tag der Zielsetzung" nutzen, aus verschiedenen Gründen zu kritisieren. Anstatt die Menschen zu ihren Bemühungen zu ermutigen, lautet die Botschaft:"Sie sollten keinen Tag brauche, um sich zu motivieren, besser zu werden."


Wen interessiert es, was jemand zur Veränderung motiviert, so lange er motiviert ist? Welchen Unterschied macht es, wenn sich diese Menschen am 1. Januar ihre Ziele setzen - oder den 24. Juni - oder den 2. Dezember?

Das eigentliche Problem ist nicht der Wunsch nach Veränderung - deshalb verfehlen diese Menschen oft ihre Ziele. Aus Frustration wird dann versucht einen Grund für das Scheitern zu finden.


Was also hemmt die Veränderung?


Angstfaktor

Es gibt einen Grund, warum Du diesen Blogeintrag liest. Du liest ihn aus Neugier, oder vielleicht auch aus Angst. Es ist nicht so, dass Du Angst hast besser zu werden. Du hast vielleicht Angst, dass Du etwas nicht tust, was Du tun solltest um besser zu werden.

Du scheiterst nicht, weil Dir der Wunsch oder die Fähigkeit zum Erfolg fehlt. Oft leidest Du einfach unter der "Ego-Erschöpfung". Mit anderen Worten: geistige Müdigkeit.

Die täglichen "Kämpfe" im Alltag sind mit einem Mangel an Kontrolle verbunden. Und diese Kontrolle resultiert aus einer überwältigenden Anzahl von Drängen in deinem Leben. Jeder einzelne Drang verbraucht etwas mehr Willenskraft und lässt Dir dadurch immer weniger Zeit Dein Ziel zu verfolgen.

Dein Job besteht also nicht darin, das Ziel zu identifizieren (wie z.B. abzunehmen), sondern Wege zu finden, um ehrlicher mit Dir selbst umzugehen und den Fokus auf das zu beschränken, woran Du wirklich arbeiten willst.


Gehe langsam, um schnell zu gehen

Es gibt wahrscheinlich tausend Möglichkeiten, einen Plan über "Mache Dein Leben besser" zu schreiben. Du Kannst eine Liste erstellen. Du kannst sogar Flussdiagramme oder eine Infografik erstellen, um Dich visuell zu inspirieren.

Ich habe schon viele davon ausprobiert. Einige mit Erfolg. Andere ohne. Und die meisten - wie alle Dinge im Leben - mit gemischten Kritiken.


Ich werde es Dir aus meiner Sicht zeigen:

Seit einiger Zeit arbeite ich mit vielen Menschen zusammen, um ihnen zu helfen, Motivation im Sport zu finden und einen besseren sportlichen Zustand zu bekommen. Sprich mehr Kontrolle zu bekommen.

Ich höre zu und lerne. Und ich sehe zu, wie sie auch mich verändern.

Je mehr Du mit Menschen arbeitest, desto mehr lernst Du, wie Du ihnen helfen kannst. Manchmal brauchen sie Informationen, manchmal brauchen sie Inspirationen.

Nutze so wenig Zeit wie möglich für die Worte "Mach genau das" und mehr Zeit für die Worte "Finde heraus, wie das auf Dein leben zutrifft"


Ich muss Dir nicht sagen, dass Du Dein Leben lieben musst. Das weist Du selbst.

Dein Leben ist Dein eigenes. mein Leben gehört mir. Und keiner ist besser als der andere. Anstatt Dir zu sagen, was zu tun ist, was nur zu mehr geistiger Erschöpfung fürt und die Willenskraft aufzehrt, ist es wichtiger, Dir Tools und Optionen zu geben, mit denen Du Deinen Ansatz "über Dich hinaus zu wachsen" vereinfachen kannst.


Morgen beginnt heute

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir Menschen in der Lage sind, unser eigenes Drehbuch zu schreiben. Wir lernen am meisten - sowohl im Bezug auf Erfolge als auch im Bezug auf Misserfolge. Wir können uns das Leben schaffen, was wir wollen.


Nur Du kannst Deine Fackel tragen, aber manchmal brauchst Du ein Streichholz um die Wege noch besser zu sehen.

In Anbetracht dessen, gibt es vier Möglichkeiten, wie Du die Veränderung bewirken kannst. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein neues Jahr beginnt oder wann Du das Gefühl hast einen neuen Kickstart zu brauchen. Suche nach Antworten auf die kommenden Fragen, um einzugrenzen, was Dir im Leben fehlt. Du musst die Veränderungen natürlich nicht alle auf einmal vornehmen. Stück für Stück!


Life Changer #1: Tue etwas, das Du liebst

Viele Leute behaupten, das viel mehr Kinder lächeln als Erwachsene. Kinder haben einfach weniger Stress im Leben als erwachsene Menschen. Kinder kümmert es wenig, was andere denken und machen Dinge, die ihnen Spaß machen.

Es ist festgestellt worden, dass die Wahrnehmung der Kontrolle über erfreuliche Aktivitäten im Leben für die Erfüllung wichtig ist. Du sollst Dinge tun, die Du magst, weil Du sie magst. Es muss keinen Grund oder Zeck geben.

Denke also darüber nach, was Du früher genossen hast und untersuche die Gründe, warum Du damit aufgehört hast. Oft gab es überhaupt keinen Grund. Deshalb könnte genau jetzt der perfekte Zeitpunkt sein, um genau damit wieder anzufangen.


Life Changer #2: Frage Dich: Überdenke und versuche es erneut

Fehler sind ein Teil des Erfolges. Manchmal kann es sogar enorm wichtig für Deinen Erfolg zu sein, am Anfang etwas falsch zu machen. Die Großen, so wie Du einer bist, lassen sich von den Kämpfen nicht zerreißen - Nutze diese Kämpfe um noch stärker zu werden.

Wenn Du das nächste Mal vor einem Moment stehst, in dem Du Dein Ziel nicht erreicht hast, verurteile es nicht zu einem Verlust. Im Leben gibt es immer die nächste Runde - wenn Du Dich dafür entscheidest im Spiel zu bleiben. Und wenn Du dann die richtige Anpassung vornimmst, wirst Du sicherlich gewinnen!


Life Changer #3: Bitte einen Freund um Kritik

Das habe ich selbst am schreiben der Blogeinträge gelernt. Wenn Du so nahe bei einer Sache bist, werden oft kleine Fehler übersehen die verbessert werden müssen. Genau wie beim Training - wir tun oft von dem mehr, was wir lieben und vermeiden, was wir wirklich brauchen.

In der Regel rufen Deine Freunde Dich an, wenn sie Hilfe benötigen. Aber manchmal sind ihre "Probleme" nichts Ernstes. Anstatt also darauf zu warten, dass jemand etwas sagt, solltest Du die Maßnahme ergreifen und um eine Überprüfung bitten. Es ist wie ein Feedback, welches Du im Job bekommst, aber das kommt von jemanden, den Du definitiv respektierst und dem Du vertraust.

Nimm es nicht als schlechte Sache auf und ärgere Dich nicht über Deinen Freund.

Denke immer daran: Kritik ist kein Mittel, um sich schlecht zu fühlen. Es ist ein Leitfaden, der Dir hilft besser zu werden.


Life Changer #4: Mehr geben als nehmen

Wie macht das Geben von mehr Dein Leben besser? Geben ist der ultimative Test der Leidenschaft. Wenn Du etwas ohne Gegenleistung tust, findest du kinderleicht, was Dich antreibt (Und auch umgekehrt - was nicht). Du erfährst auch, wie gut du kommunizieren, führen und Aufgaben ausführen kannst, die sich möglicherweise außerhalb Deiner Komfortzone befinden.


Es ist so einfach, aber effektiv. Gebe mehr als Du nimmst. Das könnte der Funke sein, der Dich nicht nur antreibt, sondern auch vielen Menschen in Deinem Umfeld hilft.


Um zu gewinnen, musst du an dich selbst glauben. Niemand anders tut es!

Dein Tobi

49 Ansichten

Folge mir hier

tobi4fitness.de

Heilbronn

  • Facebook Clean