Dein Warm Up - Richtig aufwärmen vor dem Workout


Ein Kaltstart kann ziemlich gefährlich sein. Um Verletzungen zu vermeiden, gehört ein gutes Warm Up zum Training dazu.


Warum ein Warm Up?

Das Warm Up ist die Aufwärmphase vor dem eigentlichen Training. Dein Gehirn kann sich hierbei auf die bevorstehende Belastung vorbereiten. Außerdem beugst Du Verletzungen vor. Deine Bänder, Sehnen, Muskeln und Gelenke werden durch das Warm Up bestens präpariert. Somit werden Zerrungen und Faserrisse reduziert. Dein Körper ist durch die gut durchbluteten Muskeln flexibler und wird wesentlich effektiver agieren.




Vorteile von einem Warm Up


Atmung

  • Durch die leichte Belastung nimmt die Elastizität Deiner Lunge zu. Du kannst schneller ein- und ausatmen. Somit wirst Du Deinen Sauerstoffbedarf im Training leichter abdecken.


Körpertemperatur

  • Beim Warm Up erhöht sich Deine Körpertemperatur. Dein Körper kann nun optimal auf die bevorstehende Belastung reagieren.


Muskulatur

  • Deine Muskeln gehen auf Betriebstemperatur und können somit viel besser arbeiten.


Gelenke und Bänder

  • Gelenkflüssigkeit wird beim Warm Up vermehrt produziert. Somit werden Stöße viel leichter abfedern.


Gehirn und Nervensystem

  • Beim Warm Up stellen sich Deine Nervenbahnen auf die kommende Belastung ein. Dadurch erhöhst Du die Leitgeschwindigkeit Deiner Nervenbahnen. Deine Reaktionsgeschwindigkeit wird deutlich erhöht.


Herz-Kreislauf-System

  • Deine Herzfrequenz erhöht sich durch das Warm Up. Dadurch wird Dein Blut schneller durch Deinen Körper gepumpt. Dein Blut verlagert sich von Deinen inneren Organen zur arbeitenden Skelettmuskulatur. Somit bekommen Deine Muskeln den vollen Nährstoffe-Schub.


So machst Du das Warm Up richtig


Fange langsam an

  • Geh Dein Warm Up locker an. Du bist zu Beginn noch nicht auf Betriebstemperatur. Verbrauche nicht Deine ganze Kraft beim Aufwärmen, sondern spare sie für Dein Workout.


Große Muskeln vor kleinen Muskelgruppen

  • Um die Körpertemperatur zu steigern, ist es wichtig mit den großen Muskelgruppen zu starten. Wärme Deine Beine und Po vor den Armen auf.


Vom Warm Up zum Training

  • Nachdem Du Dich aufgewärmt hast, solltest Du sofort ins Training gehen. Zwischen der Aufwärmphase und Deinem Workout sollten maximal fünf Minuten liegen. Vermeide, dass Dein Körper wieder in den Ruhezustand kommt.



Das einzige schlechte Training ist das, welches nicht stattgefunden hat!



Warm Up Vorlage


2 Sätze

20s auf der Stelle laufen

20s High Knees

20s Fersen zum Po

20s Hampelmänner


Bist Du mit den zwei Sätzen fertig, gehst Du in einen schulterbreiten Stand.


2 Sätze

20s Schulterblätter nach hinten kreisen

20s Schulterblätter nach vorne kreisen

20s Arme kreisen

20s Hüfte kreisen



Starte mit Deinem Workout!




Wie sieht Dein Warm Up vor dem Workout aus? Schreibe es mir in die Kommentarbox.


Dein Tobi

#Fitnessmoses

34 Ansichten

Folge mir hier

tobi4fitness.de

Heilbronn

  • Facebook Clean