Blackroll - wie Du Verletzungen vermeidest

Als die Schaumstoffrollen zum ersten Mal auf den Markt kamen, sahen die meisten Leute sie wie eine Bauchmuskelrolle an. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass die Modeerscheinung ein Trend war, den man nicht mehr ignorieren konnte. Gyms hatten sie im Inventar und Athleten begannen vor ihren Wettkämpfen zu rollen.

Was ist die Blackroll?

Die Blackroll ist mit ihren ca. 30cm Länge und ca. 15cm Durchmesser bei 120 Gramm sehr leicht und handlich. Dazu ist sie sehr belastbar - bis 150Kg. Sie funktioniert nach dem Prizip der aktiven Regeneration. Du legst Dich auf die Rolle und bearbeitest mit ihr Deine verspannten Körperpartien - vom Rücken bis zur Wade ist das mit der Blackroll möglich. In diesem Zusammenhang spricht man von "Self Myofascial Release" (SMR - oder auch selbst durchgeführtes Faszientraining). Da das Material der Blackroll formstabil ist, kann die Rolle auch für Gleichgewichtsübungen und Kräftigungsübungen genutzt werden.


Was sind Faszien

Die Muskulatur funktioniert, da sie im Wesentlichen durch ein entscheidendes jedoch oft übersehenes Gewebe zusammengehalten wird: die Faszien. Dieses Bindegewebe umgibt und durchdringt jeden Muskel, jeden Knochen, jeden Nerv und jedes Organ. Die Faszien haben einen großen Einfluss darauf, wie wir uns bewegen, auf unsere Haltung, unser Schmerzempfinden und die Muskulatur.

Die Faszien sind die Elemente des Körpers, auf die sich die myofasziale Entspannung/ Selbstmassage konzentriert, um Verhärtungen im Muskel vorzubeugen, die Durchblutung zu fördern und die Regeneration zu verbessern. Das Thema Faszien findet zunehmend Beachtung in der wissenschaftlichen Forschung und wird durch viele Ärzte und Therapeuten unterstützt.


Was leistet die Blackroll

Das Faszientraining mit der Blackroll soll Verklebungen und Verhärtungen im Bindegewebe (den Faszien) lösen, welches die Muskeln und Muskelgruppen umhüllt.

  • Ziel: Blockaden werden gelöst, Du fühlst Dich sofort besser und kannst dann auch wieder "freier" Deinem Sport nachgehen.

Regelmäßig durchgeführte Übungen mit der Blackroll halten Deine Faszien geschmeidig, wirken als Booster gegen Muskelverspannungen und steigern die Durchblutung. Damit deckt die Blackroll viele Bereiche ab:

  • Selbstmassage

  • aktive Regeneration

  • Erholung

  • Fitness-, Kraft- und Koordinationstraining

Mit geringem Aufwand lässt sich so die Elastizität und das Leistungsvermögen der Muskulatur verbessern und erhalten.

Ich selbst benutze meine Rolle fast täglich vor und nach dem Training. Zu 90% benutze ich sie für meine Oberschenkel. Es gibt mir ein beruhigendes Gefühl wenn die Muskeln wieder "glatt gezogen" sind. Bevor ich mir die Blackroll gekauft habe, hatte ich jede Menge Muskelfaserrisse beim Sprinten bekommen. Durch die Rolle bin ich, was Muskelfaserrisse im Oberschenkel angeht, seitdem nahezu verletzungsfrei.


Falls Du noch keine Rolle hast, kannst Du sie hier bestellen.


Der größte Feind des Fortschritts, ist der Mangel an Konsistenz und Verletzungen. Wenn Du Dich nicht aufwärmst, setzt Du Deinen Körper einem größeren Verletzungsrisiko aus. Genauso wichtig ist die aktive Erholung nach dem Sport.


Wie sieht es bei Dir aus. Benutzt Du auch eine Blackroll vor und nach dem Training? Schreibe es mir in die Kommentarbox.

Dein Tobi

36 Ansichten

Folge mir hier

tobi4fitness.de

Heilbronn

  • Facebook Clean